Über uns

Das Wurmloch ist ein Hackspace und eine studentische Initiative der Universität Osnabrück, und soll einen Raum für alle bieten, die sich im Sinne der Hacker-Ethik mündig und selbstbestimmt mit Technik und Technologie auseinandersetzen möchten.

Das Wurmloch wurde im September 2013 in Osnabrück gegründet und war bis April 2015 im Kulturzentrum Petersburg am alten Güterbahnhof in Osnabrück beheimatet. Von April 2015 bis Oktober 2016 residierten wir in der Sommerresidenz, einem Gebäude der Universität Osnabrück, das vom AstA verwaltet wurde und mittlerweile leersteht. Seit Dezember 2016 sind wir im AStA Gebäude bei der alten Münze anzutreffen.

Wer sich schon immer mal mit Themen wie Programmieren, Hardware- und Software-Hacking beschäftigen wollte oder auch lernen möchte seine Privatsphäre im Internet effektiver zu schützen findet im Wurmloch einen Platz zum Austausch mit Gleichgesinnten.

Wir richten derzeit ein offenes Repair-Café ein, in dem wir einmal im Monat Hilfe zur Selbsthilfe bei der DIY–Reparatur von defekten Geräten wie Computern und Computerperipherie, anderen elektrischen Geräten, aber auch defekter Software geben möchten.

Durch die Herstellung von elektronischen Schaltungen und Platinen, das Löten und die Verwertung von Bauteilen aus defekten oder veralteten elektronischen Geräten versuchen wir, mittels Upcycling umweltbewusst neue Apparaturen herzustellen.

Ein weiteres Feld mit dem wir uns beschäftigen sind hackbare Sicherungsmechanismen, die wir zum Beispiel mit Lockpicking auf ihre Verlässlichkeit überprüfen, um eine realistische Einschätzung der Sicherheit dieser Systeme vornehmen zu können.

Außerdem laden wir mit der IDLE Bar jedes Semester zu Vorträgen und Workshops ein, bei denen diverse Themen rund um Technologie und Kreativität aufbereitet werden. Auch zum Thema digitale Selbstverteidigung bieten wir regelmäßig einen Workshop an, in dem wir erklären, wie man seine E-Mails verschlüsselt und sicher über Text-/Audio-/Videochat kommunizieren kann.

In gemeinsamer Arbeit wurde in ein 3D-Drucker vom Typ RepRap Prusa i3 zusammengebaut und kalibriert, welcher kontinuierlich aktualisiert und verbessert wird. Gegen eine geringe Materialkostenbeteiligung können mit diesem Drucker auch eure Modelle ausgedruckt werden.